Martin-Luther- Europaschule
Martin-Luther-Europaschule 

Lerncoaching an der MLS

 

Was ist Lerncoaching?

 

Lerncoaching ist eine zeitlich begrenzte Art der Lernbegleitung, das dem Aufdecken von Lernschwierigkeiten dient, Lernprozesse sichtbar machen soll und beim Lösen von Lernblockaden unterstützt. Dabei kann es um Lernschwierigkeiten in verschiedenen Formen gehen: Demotivation, Prüfungsangst, Lernschwierigkeiten in einem bestimmten Fach, aber auch um Probleme beim Vokabeln lernen. Mit Hilfe von Coaching-Methoden, auf Grundlage einer professionellen Gesprächsführung, sollen die Schüler*innen dabei unterstützt werden, individuelle und passgenaue Lösungsstrategien zu entwickeln.

 Lerncoaching ist also keine Nachhilfe! Wichtig für den Erfolg des Lerncoachings ist außerdem die Freiwilligkeit. Lehrer*innen und Eltern können Schüler*innen zwar Empfehlungen für ein Lerncoaching aussprechen, die Schüler*innen müssen aber auch wollen.

 

Wie läuft das Lerncoaching ab?

 

Der Rahmen des Lerncoachings wird durch feste Gesprächstermine zwischen Coach und Coachee (als Schüler*in) festgelegt. Die Gesprächstermine werden mit den Schüler*innen und in Absprache mit der jeweiligen Klassenleitungen so vereinbart, dass der Unterrichtsausfall so gering wie möglich und zu verschmerzen sein wird. Pro Schüler*in sind in der Regel zwei bis drei Gesprächstermine angedacht. Wichtig ist, dass die Schüler*innen nicht ohne das, von den Erziehungsberechtigten unterschriebene Anmeldeformular teilnehmen können. Wenn ein Thema bearbeitet und abgeschlossen wurde, kann sich jede*r Schüler*in erneut an die Lerncoaches mit einer weiteren Problematik wenden.

Ausgebildete Lerncoaches an der Martin-Luther-Schule sind die beiden Lehrerinnen Frau Buchholz und Frau Schiz, bei Bedarf einfach ansprechen oder kontaktieren.